19

Thursday, April

Die Fastenzeit ruft…
 /  / Die Fastenzeit ruft…
Die Fastenzeit ruft…

Die Fastenzeit ruft…

Text: Šárka Huber | Sportpark Freilassing, Bilder: sarsmis – stock.adobe.com

Die Zeit der Krapfen ist vorbei und die guten Vorsätze vom Anfang des Jahres sind bei den meisten längst Geschichte. Unter dicken Winterjacke lässt sich so einiges verstecken, aber das Unwohlgefühl und die Unzufriedenheit mit sich selbst bleiben. Die Fastenzeit ist genau die richtige Zeit, um die eigene Gesundheit zu überdenken und mit ausgewogener Ernährung und Bewegung durchzustarten!

 

Fasten kann man auf verschiedene Arten. Ob durch den Verzicht auf Alkohol, Süßigkeiten, Fernsehen oder vieles andere. Im Sportpark Freilassing heißt es: „Den eigenen Schweinehund zum Joggen ausführen!“ Im Vordergrund stehen die Entlastung des Körpers sowie das Aneignen einer gesunden Disziplin. Und das Ganze am besten langfristig und nachhaltig.

 

Fasten – Was geschieht im Körper?

Fasten bedeutet, auf bestimmte Genussmittel für eine gewisse Zeit freiwillig zu verzichten. Das Verzichten auf einen gewohnten Luxus ist eine ganz neue Erfahrung. Am Anfang verbrennt der Körper alle seine Zuckerreserven, der Blutdruck und der Blutzuckerspiegel sinken, der Herzschlag verlangsamt sich. Die Haut reinigt sich in dieser Zeit und das Immunsystem wird aktiver. Der Körper beginnt mit Reparaturprozessen und verliert idealerweise einige überflüssige Kilos. 

 

Das Heilfasten – wie bereits durch verschiedene wissenschaftliche Studien bestätigt wurde – kann, richtig angeleitet und medizinisch betreut, auch vorteilhafte Effekte auf verschiedene Krankheiten haben. Wird das Fasten dazu missbraucht, sich ein gutes Gewissen zu „erkaufen“, dann verliert es allerdings seine Sinnhaftigkeit. 

 

Unser Tipp: Langsam anfangen!

Wenn die Entscheidung, an den eigenen Gewohnheiten etwas zu verändern, gefallen ist, sollten Sie es langsam angehen. Die allerbeste „Diät“ ist die, die den Verzehr von hochwertigen, frischen, regionalen und saisonalen Produkten unterstützt, eine Diät, bei der man nie hungern muss und um strikte Verbote und Gebote einen weiten Bogen machen kann.

  • Drei Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten
  • Verzehr von langkettigen Kohlenhydraten
  • Helles, fettarmes Fleisch
  • Sehr wenig Wurst (oder besser keine) und Schinken nur in Maßen
  • Süßigkeiten nur gelegentlich (oder besser keine)
  • Viel Gemüse
  • Frischverarbeitete Mahlzeiten, keine Fertiggerichte
  • Alkohol hemmt die Fettverbrennung
  • Mindestens 1,5 Liter Wasser am Tag trinken (besser 2,5 bis 3 Liter)
  • Kleine Portionen
  • Einkaufen lernen

 

Möchtest Du an Dir arbeiten? Mit dem Sportpark Freilassing wird es klappen!

Ernährungsberaterin Šárka Huber und Sportwissenschaftlerin Darlin Liedtke entwickelten im Sportpark Freilassing ein Gesamtpaket, das durch Wissensvermittlung der wichtigsten Funktionsweisen des Körpers, gemeinsame sowie spaßbringende Trainingseinheiten und durch schnelle Erfolge motiviert, auch dauerhaft alte Gewohnheiten zu ändern. Die ausgewogene Kombination aus Sport und Ernährung ist und bleibt das effektivste  Mittel gegen Übergewicht und lästige Pfunde. Im Sportpark bekommen Sie daher alles an die Hand, um Ihren Körper besser zu verstehen und um auch dauerhaft schlank zu bleiben. So lernt man sich richtig zu ernähren, sich ausreichend zu bewegen, sein neues Gewicht langfristig zu halten und sich wieder wohl in seinem Körper zu fühlen. 

 

Nähere Informationen zu diesem Konzept erhalten Sie an der Rezeption im Sportpark Freilassing oder auch telefonisch unter +49 8654 62093.

 

7 Fragen zum Thema Fasten an die Profis aus dem Sportpark Freilassing

Welchen Einstieg empfehlt ihr, um bis zum Sommer fit zu werden, aber vor allem, um diese neugewonnene Fitness dann auch langfristig zu halten?

Jetzt ist die richtige Zeit, um an der Sommerfigur zu arbeiten. Bei chronischer „Aufschieberitis“: Zum Telefon greifen und bei uns einen Termin vereinbaren! Der beste Einstieg: So schnell wie möglich. Die Fitness langfristig halten: Nicht mehr aufhören. So einfach ist das.

 

Sobald die Temperaturen wieder wärmer werden, zieht es uns wie magisch nach draußen. Welche Möglichkeiten hat man, euer tolles Outdoor-Trainingsgelände zu nutzen, um nachhaltig in Form zu kommen?

Viele! Der Outdoorpark besteht aus fünf Teilen. Ein Calisthenics-Gelände, ein Bootcamp Bereich, eine Zirkeltrainingsfläche sowie eine Kursfläche und  ein inkludierter Laufbereich. Bei schönem Wetter finden auch einige unserer Kurse im Freien statt. Dabei ist der Park behindertengerecht.

 

Gibt es spezielle Outdoorkurse und können diese auch von Nicht-Mitgliedern genutzt werden?

Alle Kurse können an den Park angepasst werden. Speziell auf den Outdoorpark ausgerichtet ist ganzjährig das Bootcamp und ab Frühjahr auch das Cross Training. Bei beiden Kursen geht es um Powerzirkel, in dessen Fokus Teamarbeit, Spaß und intensive Betreuung durch einen Trainer stehen. Nicht-Mitglieder können im Rahmen einer Tages- oder 10er-Karte sowohl die Kurse als auch den Park nutzen.

 

Wer lange keinen Sport gemacht hat und dann wieder einsteigt, sieht sich schnell mit schmerzenden Gelenken oder Verletzungen konfrontiert. Was empfehlt ihr, um dies zu vermeiden?

Nach einer längeren Auszeit empfehlen wir einen kompletten Check, in dessen Rahmen dann auch eine Einweisung in den milon-Kraft-Ausdauer-Zirkel gemacht wird. Der milon-Zirkel garantiert ein einfaches, sicheres und effektives Training, das sich ideal für den Ein- oder Wiedereinstieg eignet und auch für Schmerzpatienten entsprechend eingestellt werden kann.

 

Wer in der Fastenzeit gleichzeitig sportlich aktiv werden möchte, hat häufig mit mangelnder Energie zu kämpfen. Was könnt ihr unseren Lesern hierfür raten?

Wer nicht isst, hat keine Energie. Deswegen: Trainingsintensität entsprechend anpassen und keine Höchstleistungen während des Fastens erwarten. Eine nahrhafte Wiederauffüllung der Energiespeicher sollte dennoch nach dem Training erfolgen.

 

Auf eurer Facebook-Seite präsentiert ihr regelmäßig leckere Fitnessrezepte. Was ist euer Rezeptfavorit für die Fasten- und Frühlingszeit?

Da wir alle Rezepte selber nachkochen, können wir bestätigen, dass sie alle schmecken. Hervorheben möchten wir die Haferfrühstücksbreie in allen Variationen. Hafer, vor allem die Vollkornvariante, ist ein besonderes Getreide. Er ist nährstoffreich, verdauungsfördernd und kann zur Vorbeugung von verschiedenen Krankheiten dienen. Für die kalten Tage eignet sich besonders eine Variante mit Apfel und Zimt. So startet man gestärkt in den Tag!

 

Welchen Tipp könnt ihr uns mit auf den Weg geben, um dem inneren Schweinehund endgültig den Kampf anzusagen und langfristig sportlicher sowie bewusster zu leben?

Findet die richtige Motivation und setzt euch fordernde, aber trotzdem rationale Ziele. Und vor allem, wenn das aus irgendeinem Grund nicht so klappen sollte wie geplant, lasst nicht den Kopf hängen. Denn, wie es so schön heißt: „Der Weg ist das Ziel!“ Das Sportpark Team ist für Euch da, um Euch dabei zu unterstützen!

 

Kontakt und Informationen:

Sportpark Freilassing | Zollhäuslstraße 5 | 83395 Freilassing | Tel.: +49 8654 62093 | www.sportpark.com

Share This Story
Related posts